FAQ
Wie setzt sich die Prüfungskommission zusammen?

Die Prüfungskommission wird vom geschäftsführenden Vorstand mit einfacher Mehrheit aus einem Prüferpool gewählt.

Der Prüferpool wird vom erweiterten Vorstand festgelegt.

Die Prüfungskommission besteht aus drei Mitgliedern, welche entweder Inhaber des European Board of Orthodontists, des Austrian Board of Orthodontists oder eines gleichwertigenBoards bzw. im Fach Kieferorthopädie habilitierte Universitätslehrer sind.

Je ein Mitglied soll aus dem Kreis der habilitierten Universitätslehrer sowie aus dem Kreis der niedergelassenen Kieferorthopäden kommen.Die Prüfungskommission wählt sich selbst einen Vorsitzenden und legt dasProzedere für die Beurteilung der Fälle fest.

Wie läuft die Antragstellung ab?

Der Antrag zur Erlangung des ABO muss jeweils bis 31. Juli eines Kalenderjahres in der Geschäftsstelle des VÖK eingelangt und die Prüfungsgebühr überwiesen sein.

Der geschäftsführende Vorstand entscheidet mit einfacher Mehrheit, ob der Kandidat zum ABO zugelassen wird. Ergebnis, Prüfungsort und Zeit werden dem Kandidaten spätestens 3 Monate vor dem Termin von der Geschäftsstelledes VÖK mitgeteilt.

Spätestens 2 Monate vor dem Termin erhält der Kandidat von einem Notar schriftlich die ihm zugeteilte Kandidatennummer.

Inhabern des „European Board of Orthodontists“ kann auf schriftlichen Antrag unter Beifügung der Urkunde durch VÖK-Vorstandsbeschluss der „Austrian Board of Orthodontists“ verliehen werde

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen um die Mitgliedschaft im ABO beantragen zu können?

Der Kandidat muss eine mindestens 3-jährige vorwiegend oder ausschließlich kieferorthopädische Tätigkeit (in der eigenen Praxis und/oder an einer kieferorthopädischen Abteilung einer Universitätsklinik und/oder an einer vergleichbaren einschlägigen Institution) nachweisen können. Entsprechende Nachweise sind vorzulegen.

Der Kandidat muss mittels Unterschrift bestätigen, dass die von ihm präsentierten Patientenpräsentationen von ihm alleine behandelt worden sind.

Gleichzeitig erklärt der Kandidat seine unwiderrufliche Zustimmung, dass eine zur berufsmäßigen Verschwiegenheit verpflichtete Person anhand seiner Patientenkartei überprüfen kann, ob einezum ABO vorgelegte Patientenpräsentation aus dem Kreis seiner kieferorthopädisch behandelten Patienten entnommen worden ist.

Der Kandidat muss eine Vereinbarung unterzeichnen, worin er die Entscheidungen der Prüfungskommission als endgültig akzeptiert.

Wie hoch sind die Gebühren?

Die Gebühren für VÖK-Mitglieder betragen € 750,00, für Nicht-Mitglieder € 1400,00 (gültig für 2020/2021).

Die Höhe der Gebühren wird vom erweiterten Vorstand des VÖK alle zwei Jahreneu mit einfacher Mehrheit beschlossen.

Die Gebühren sind zur Gänze bei Anmeldung zum ABO zu bezahlen.

Bei Rücktritt von der Anmeldung bis 2 Monate vor dem Termin wird die Hälfte der Gebühr als Storno einbehalten; bei Abmeldung innerhalb 2 Monate vor dem Termin erfolgt keine Rückerstattung der Gebühr.

Bei Wiederholung von Teil 1 (Patientenpräsentation) und Teil 2 (Mündliche Befragung) ist die Gebühr erneut zu entrichten.

Bei Wiederholung von Teil 2 (Mündliche Befragung) ist keine erneute Gebühr zu entrichten.

Ort und Zeitpunkt der ABO-Prüfung

Die Prüfung zur Erlangung des ABO wird zweinmal jährlich abgehalten. Ort und Zeitpunkt werden den Kandidaten rechtzeitig, d. h. spätestens 3 Monate vor dem festgelegten Termin, bekanntgegeben.

Sollten zu wenige Anmeldungen vorliegen, kann die Prüfung um maximal ein Jahr verschoben werden.

Nach oben